Wegweiser Meisterschule

Industriemeister

Industriemeister sind Führungskräfte im unteren bis mittleren Management sie sind das Bindeglied zwischen ausführend tätigen Mitarbeitern und dem Management. Sie tragen Verantwortung für die Qualitätssicherung der Produkte und den reibungslosen Ablauf der Fertigung. Dabei arbeiten sie vermehrt im Team, bilden Lehrlinge aus und führen Arbeitsgruppen ans Ziel. In der Regel ist seiner Berufspraxis eine fundierte Berufsausbildung mit IHK-Abschlussprüfung vorausgegangen.
Zielgruppen für die Industriemeisterprüfungen:
Mitarbeiter aus Industriebetrieben, die in den jeweiligen Industriezweigen arbeiten, für die die speziellen Meisterprüfungen abgenommen werden.
Die Prüfung ist in der Regel bundeseinheitlich organisiert und findet zweimal jährlich statt. Um sich auf diese Prüfung vorzubereiten, ist ein Vorbereitungskurs empfehlenswert.

Unsere Fachdozenten bringen Sie auf den neusten Stand des Wissens und bereiten Sie intensiv auf die drei Prüfungen vor.

Fakten

(1) Zur Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ wird zugelassen, wer folgende Voraussetzungen
nachweisen kann:

1.   eine erfolgreich abgelegte Abschlußprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Metallberufen
zuzuordnen ist, oder

2.   eine erfolgreich abgelegte Abschlußprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und
zusätzlich eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder

3.   mindestens eine vierjährige Berufspraxis in der Metallindustrie

(2) Zur „Handlungsspezifische Qualifikationen“ wird zugelassen, wer folgende Voraussetzungen nachweisen
kann:
1.   das Ablegen der Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen und

2.   zu denen im Absatz 1 Ziffer 1 bis 3 genannten Voraussetzungen ein weiteres Jahr Berufspraxis.

(3) Die Berufspraxis gemäß den Absätzen 1 und 2 soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Industriemeisters gemäß § 1 Abs. 3 haben.

Weitere Informationen kann Ihnen aber auch die zuständige IHK geben oder Sie kontaktieren uns.

Um vernünftig auf die Prüfung zum geprüften Industriemeister Metall bei der IHK vorbereitet zu werden, gibt es für Ihre Ausbildung bzw. Weiterbildung einen IHK Rahmenlehrplan, der die wesentlichen Punkte zur Kursgestaltung an der Meisterschule beinhaltet. Damit Sie eine ungefähre Vorstellung der Inhalte in Ihrem Meisterkurs haben, finden Sie wie folgt eine Übersicht für Ihren Lehrgang zum Industriemeister Fachrichtung Metall (IHK).

Ausbildung der Ausbilder / Ausbilderschein

Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
Ausbildung durchführen
Ausbildung abschließen

Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen zum Industriemeister Metall

Rechtsbewusstes Handeln
Betriebswirtschaftliches Handeln
Anwenden von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
Zusammenarbeit im Betrieb
Naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten

Handlungsspezifische Qualifikationen zum Industriemeister Metall

Handlungsbereich „Organisation, Führung und Kommunikation“

Betriebliches Kostenwesen
Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
Qualitätsmanagement
Arbeits-, Gesundheit- und Umweltschutz

Handlungsbereich „Führung und Personal“

Personalführung
Personalentwicklung

Handlungsbereich „Technik“

Betriebstechnik
Montagetechnik
Fertigungstechnik

Die berufliche Weiterbildung, z.B. zum geprüften Industriemeister (IHK) wird vom Staat umfangreich gefördert. Die alters- und einkommensunabhängige Förderung nach dem im Volksmund bekannten Meister-BAföG (AFBG) ist besonders interessant.

Kosten Lehrgang ohne Lehrmaterial

Industriemeister Metall                                                 3800 €       mit BAföG  nur noch   1368 €

Industriemeister Elektrotechnik                                 4100 €        mit BAföG  nur noch    1476 €

Ausbilderschein in Verbindung Industriemeister    300 €        mit BAföG  nur noch     108 €

Weitere Kosten

Kopierkosten                                   40 € zzgl. 19% MwSt

Prüfungsgebühren der IHK ca. 570 €  mit BAföG nur noch  205,20 €

Informationen zum Meister-Bafög oder zu anderen Förderungen

Die Förderung nach dem AFBG (Meister-Bafög) ist für Weiterbildungssuchende sehr interessant. Hier können Sie vom Staat bis zu 64% Zuschuss zu Ihrer Weiterbildung erhalten.

Sprechen Sie mich an, ich helfe Ihnen in allen Fragen und bei der Antragsstellung.

Beratung zur beruflichen Entwicklung
Infos für Betriebe und Beratende
Die Hotline 0211 837-1929 von „Nordrhein-Westfalen direkt“ informiert und ist von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr erreichbar.

Über das Internetportal „Weiterbildungsberatung in NRW“ können Sie sich über alle Weiterbildungsangebote in NRW informieren , das Angebot richtet sich gezielt an: Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen.

 

In 12 Monaten Teilzeit zum Industriemeister Metall

Lehrgangsart:   12 Monate Teilzeit
Kurszeiten: 
Zweimal wöchentlich von 16:15 Uhr bis 21:00 Uhr, alle vier Wochen ein Samstag, sechs Wochen vor den Prüfungen startet die Prüfungsvorbereitung.
Hier steht Ihnen jeden Samstag ein Dozent zur Prüfungsvorbereitung zur Verfügung.

Start:                        November 2019 

Orte:                        Attendorn oder Lennestadt

In 12 Monaten Teilzeit zum Industriemeister Elektrotechnik

Lehrgangsart:   12 Monate Teilzeit
Kursz

Zweimal wöchentlich von 16:15 Uhr bis 21:05 Uhr, alle vier Wochen ein Samstag, sechs Wochen vor den Prüfungen startet die Prüfungsvorbereitung.
Hier steht Ihnen jeden Samstag ein Dozent zur Prüfungsvorbereitung zur Verfügung.

 

Start:                   Mai 2019

Ort:                      Gummersbach

 

Aufgaben und Tätigkeiten

  • Arbeit organisieren
  • Fertigung steuern
  • Montage
  • Kostenwesen
  • Betriebsmittel bereitstellen
  • Kunden betreuen

You can transform your business to a revenue-producing asset that lets you work as much or as little as you want.

Warum Industriemeister werden?

Der Abschluss des Industriemeisters ist eine Aufstiegsfortbildung, die auf Deine bestehende Berufsausbildung und -erfahrung aufbaut. Die Weiterbildung ermöglicht Ihnen, komplexe planerische Aufgaben und Tätigkeiten auszuführen. Der Industriemeister ist mit seiner Ausbildung auf die industrielle Produktion und auf große Unternehmen zugeschnitten, wo er meist als Angestellter arbeitet. Im Gegensatz dazu leiten Handwerksmeister häufig einen kleineren Handwerksbetrieb.

Wo arbeitet der Industriemeister?

Industriemeister arbeiten meist in leitenden Positionen als Führungskraft oder Ausbilder. Sie stehen seltener an den notwendigen Maschinen der Produktion, sondern überwachen Arbeitsabläufe und optimieren diese. Als Industriemeister erledigst Du viele Aufgaben von Deinem Büro aus, wo Du oft am Computer arbeitest. Arbeitsplätze findest Du überall im produzierenden Gewerbe. Deine Fachrichtung qualifiziert Dich für spezifische Branchen

  • Büro
  • Werkstätten
  • Produktionshallen
  • Lagerräume
  • Betriebslaboratorien

Durchschnittsgehälter nach Bundesländern

  • Männer / Frauen
Wie können wir Ihnen helfen?

Besuchen Sie uns einfach in unserem Schulungscenter in Attendorn oder kontaktieren Sie uns

Danke Stefan Schöning! Ohne Ihre Schule hätte ich den Industriemeister niemals gemacht und geschafft.

Rene W.
Industriemeister Metall, Kirchhundem

Sie möchten sich zum Kurs Industriemeister anmelden?